notruf-button

Aktuelle Meldungen

Koopmann in Mercedes-Benz Transport-Magazin

Druckfrisch erreichte die aktuelle Ausgabe des Transport-Magazins von Mercedes-Benz heute die Koopmann-Zentrale in Cloppenburg. Darin ein mehrseitiger Bericht über die Arbeit von Servicetechniker Thomas Meyer. Die Koopmann-Gruppe setzt nicht nur bei ihrer Arbeit auf höchste Qualität, sondern auch bei der Ausrüstung, wie Werkzeuge, Messgeräte und natürlich auch Fahrzeuge. 

Die auffällig beschrifteten Servicefahrzeuge waren den Herausgebern des Fachmagazins Anfang des Jahres in Hamburg aufgefallen, worauf eine Anfrage zu einer Homestory an die Koopmann-Zentrale gestellt wurde.
Schon kurz darauf trafen sich Redakteur, Fotograf und Koopmann-Mitarbeiter Thomas Meyer im nahe gelegenen Windpark, um Aufnahmen für das Magazin zu machen. Parallel wurde ein Interview zu den Aufgabenfeldern und Einsatzgebieten der Koopmann-Gruppe geführt und über die Gründe, warum bei Koopmann Mercedes-Benz gefahren wird.
Die Ergebnisse sind jetzt im Hochglanzmagazin zu lesen.
Einen herzlichen Dank an Thomas Meyer und Michael Ahrens von der Koopmann-Gruppe sowie Ole Bosmann vom Windpark „Garther Heide“ für die Unterstützung.
Fotos: Ralf Kreuels

fb transportmagazin

Projektleitertreffen der Koopmann-Gruppe in Münster

"9 Niederlassungen - eine Mannschaft"

Zum zweiten Projektleitertreffen in diesem Jahr kamen am vergangenen Donnerstag und Freitag insgesamt 33 Kolleginnen und Kollegen der Koopmann-Gruppe über den Dächern von Münster zusammen. 

Die Geschäftsführung und Projektleitung aus allen neun Niederlassungen tagte und tauschte sich über die aktuellen Schwerpunkte und zukünftige Strategien aus. Darüber hinaus stellte sich die kürzlich eröffnete Niederlassung Kiel mit ihrem technischen Background den interessierten Kollegen vor. Es gab Vorträge zu den Themen Schutztechnik, Betriebsführung und Trafoölprüfung. Im Zentrum der Tagung standen die Schwerpunkte „Strategien 2018“ und Personaldisposition.

Eingerahmt wurde die erfolgreiche Tagung von einem kulturell-kulinarischen Programm in der schönen Münsteraner Altstadt.

fb projektleiter1020171

Koopmann-Gruppe eröffnet Niederlassung in Kiel

 

Das Jahr 2017 steht für die Koopmann-Gruppe im Zeichen der Expansion. Nach Erweiterung der Geschäftsfelder gen Norden durch die Niederlassung Hamburg im Sommer, kündigte sich schon wenig später das nächste Wachstum an.

Am 1. Oktober öffnete die Niederlassung in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel. Hier agiert das zehnköpfige Team um Geschäftsführer Wolfgang Beyer bei der neu gegründeten Koopmann Energie- und Elektrotechnik Kiel GmbH. Der Raum Schleswig-Holstein war schon länger im Fokus von Lothar Koopmann, der die Koopmann-Gruppe seit 1997 in zweiter Generation leitet, die mittlerweile zu den führenden Spezialisten für Energie- und Elektrotechnik mit 9 Niederlassungen in Nordwestdeutschland gehört.

Mit Wolfgang Beyer hat die Gruppe nun einen erfahrenen Experten gewonnen. Beyer bringt seine langjährige Erfahrung als Niederlassungsleiter in einem vergleichbaren Dienstleistungsunternehmen in die neue Position ein. Sein hoch qualifiziertes Team ist seit Jahren eingespielt und betreut vorrangig Kunden der Industriebranche aus den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik, Sicherheitstechnik und Medientechnik. Die technischen Projekte in diesen Segmenten sind besonders anspruchsvoll und werden individuell nach den Anforderungen und dem Budget der Kunden geplant und termingerecht realisiert.

Die Präsenz der Koopmann-Gruppe und der gute Ruf brachte Beyer bei der Suche nach einer neuen Herausforderung mit Lothar Koopmann und Martin Frangen an einen Tisch und es wurde schnell eine gemeinsame Perspektive daraus. Mit ihm wechselt sein gesamtes Team in die Niederlassung Kiel. Hier wird das gesamte Portfolio der Koopmann-Gruppe angeboten, das aus Planung, Projektierung, Montage, Service und Inbetriebnahme energie- und elektrotechnischer Anlagen bestehen. Darüber hinaus runden Wartung, Instandhaltung und Reparatur das Angebot ab.

fb wolfgangbeyerki

 

Mark Panning ist neuer Niederlassungsleiter der Leester Spannungstechnik GmbH

 

Die Leester Spannungstechnik GmbH, ursprünglich im Jahre 1980 von Dieter Bischof als „Bischof Blitzschutz“ in Leeste gegründet, ist durch die Geschäftsfelder Blitzschutz, Energieverteilung und Elektroinstallationen weit über die Bremer Landesgrenzen aktiv und bekannt. 

Seit 2012 ist die Leester Spannungstechnik GmbH Teil der Koopmann Gruppe und zog aufgrund wachsender Mitarbeiterzahlen Anfang 2016 in das neu errichtete Betriebsgebäude im Gewerbegebiet Dreye. Neben den etablierten Dienstleistungen bietet die Leester Spannungstechnik GmbH das gesamte Portfolio an Dienstleistungen der Koopmann-Gruppe, einer der führenden Spezialisten für Energie- und Elektrotechnik mit mittlerweile 9 Standorten in Nordwestdeutschland.

In den vergangenen drei Jahren zeichnete sich Alban Ruppelt als Geschäftsführer für die Geschäfte des Betriebes verantwortlich, der aufgrund von beruflichen Veränderungen das Unternehmen verlassen hat. Das neue Gesicht in der Leitung der Leester Spannungstechnik GmbH ab 1. Oktober ist Mark Panning, der seine fundierten Erfahrungen in der Elektrotechnik bei einem der größten bundesweit agierenden Industriedienstleister in die neue Position einbringt. Panning startete seinen beruflichen Werdegang mit einer klassischen Ausbildung als Elektroinstallateur, worauf Jahre der praktischen Erfahrung als bauleitender Obermonteur folgten und danach das Studium der Elektrotechnik. Daran schlossen sich Positionen in der Projekt- und Bereichsleitung bis zur Niederlassungsleitung mit Personal- und Budgetverantwortung an.

Da die Koopmann-Gruppe in den vergangenen Jahren immer mehr an Präsenz am Markt gewann und für Panning als attraktive Perspektive ins Blickfeld rückte, kam er mit der Geschäftsführung ins Gespräch und man fand schnell eine gemeinsame Basis für die Zukunft. „Die Koopmann-Gruppe bietet durch ihre familiengeführte Struktur auf Augenhöhe, kurze Entscheidungswege und das umfangreiche Dienstleistungsportfolio für mich die ideale Basis, um meine Möglichkeiten und Kenntnisse einzubringen und auszubauen“, so Panning, dessen Ziele es sind, die Kernkompetenzen der Leester Spannungstechnik GmbH nachhaltig und mit einer hohen Qualität sicherzustellen und zu stärken, die Mitarbeiter verantwortungsbewusst mit einzubinden und den Bereich der Kabelmesstechnik am Standort Weyhe auszubauen, um das Portfolio der Koopmann-Gruppe vollständig abzubilden. 

fb markpanninglee

 

Niederlassungsleiter Tobias Kroner hängt Speedwayhelm an den Nagel

Als Tobias Kroner vor drei Jahren das Angebot seines Sponsors annahm, ein duales Studium in der Koopmann-Gruppe zu absolvieren, wusste er, dass dies auch eine berufliche Chance für ihn bedeutet. 

Nach erfolgreich bestandenem Abitur und Profilaufbahn im internationalen Speedwayzirkus hat der heute 31-jährige Emsländer und namhafte deutsche Motorsportler parallel immer wieder in seine berufliche Zukunft investiert. Die Basis bildete eine sehr erfolgreiche Ausbildung zum Bankkaufmann, der er mit ebenso großem Ehrgeiz nachging wie seinem Herzblut, dem Motorsport. Diszipliniert wurde der Alltag geplant, um beides äußerst vielversprechend nebeneinander betreiben zu können. Auch wenn das Privatleben dabei oft zurückstecken musste. 

Das anschließende Duale Studium (Bachelor of Arts) hat ebenfalls nicht unter dem zeitaufwendigen Sport gelitten und wurde wieder mit Bestleistung abgeschlossen. Während seine Kommilitonen feierten, saß Tobias Kroner nicht selten im Transporter auf dem Weg zum Rennen nach Italien oder Polen und büffelte die anspruchsvollen Studieninhalte, um nichts zu verpassen. 

Im Frühjahr 2017 kam dann seine große berufliche Chance: die Position als Niederlassungsleiter des neuen Standortes der Koopmann-Gruppe in Hamburg. Er überlegte nicht lange und tauschte im Juni den Schreibtisch im Stammsitz in Cloppenburg gegen die Herausforderung in der Hansestadt, machte Nägel mit Köpfen und verlegte gemeinsam mit Lebensgefährtin Christiane seinen Lebensmittelpunkt aus dem Emsland nach Hamburg. Halbe Sachen kamen für ihn noch nie infrage. In dieser Zeit kristallisierte sich aber auch heraus, dass Sport und Beruf nun nicht mehr zeitlich unter einen Hut passen, sodass Kroner im Sommer schweren Herzens die Entscheidung für die neue berufliche Karriere und gegen den aktiven Sport traf. 

Mit dem Rennen in seinem Heimatort Dohren, auf dessen "Eichenring" vor 18 Jahren alles begann, wird er sich am 21. Oktober von seinen Fans verabschieden und seine aktive Rennkarriere beenden. 
Die Koopmann-Gruppe hat mit Tobias Kroner einen motivierten und engagierten Niederlassungsleiter gewonnen, der sich in Zukunft ganz seinen Aufgaben in Norddeutschland widmet und dies wahrscheinlich mit ebenso großem Ehrgeiz und Erfolg wie bisher. Die Kolleginnen und Kollegen werden ihn dabei unterstützen.

 

fb TKDanke