notruf-button

Niederlassungsleiter Tobias Kroner hängt Speedwayhelm an den Nagel

Als Tobias Kroner vor drei Jahren das Angebot seines Sponsors annahm, ein duales Studium in der Koopmann-Gruppe zu absolvieren, wusste er, dass dies auch eine berufliche Chance für ihn bedeutet. 

Nach erfolgreich bestandenem Abitur und Profilaufbahn im internationalen Speedwayzirkus hat der heute 31-jährige Emsländer und namhafte deutsche Motorsportler parallel immer wieder in seine berufliche Zukunft investiert. Die Basis bildete eine sehr erfolgreiche Ausbildung zum Bankkaufmann, der er mit ebenso großem Ehrgeiz nachging wie seinem Herzblut, dem Motorsport. Diszipliniert wurde der Alltag geplant, um beides äußerst vielversprechend nebeneinander betreiben zu können. Auch wenn das Privatleben dabei oft zurückstecken musste. 

Das anschließende Duale Studium (Bachelor of Arts) hat ebenfalls nicht unter dem zeitaufwendigen Sport gelitten und wurde wieder mit Bestleistung abgeschlossen. Während seine Kommilitonen feierten, saß Tobias Kroner nicht selten im Transporter auf dem Weg zum Rennen nach Italien oder Polen und büffelte die anspruchsvollen Studieninhalte, um nichts zu verpassen. 

Im Frühjahr 2017 kam dann seine große berufliche Chance: die Position als Niederlassungsleiter des neuen Standortes der Koopmann-Gruppe in Hamburg. Er überlegte nicht lange und tauschte im Juni den Schreibtisch im Stammsitz in Cloppenburg gegen die Herausforderung in der Hansestadt, machte Nägel mit Köpfen und verlegte gemeinsam mit Lebensgefährtin Christiane seinen Lebensmittelpunkt aus dem Emsland nach Hamburg. Halbe Sachen kamen für ihn noch nie infrage. In dieser Zeit kristallisierte sich aber auch heraus, dass Sport und Beruf nun nicht mehr zeitlich unter einen Hut passen, sodass Kroner im Sommer schweren Herzens die Entscheidung für die neue berufliche Karriere und gegen den aktiven Sport traf. 

Mit dem Rennen in seinem Heimatort Dohren, auf dessen "Eichenring" vor 18 Jahren alles begann, wird er sich am 21. Oktober von seinen Fans verabschieden und seine aktive Rennkarriere beenden. 
Die Koopmann-Gruppe hat mit Tobias Kroner einen motivierten und engagierten Niederlassungsleiter gewonnen, der sich in Zukunft ganz seinen Aufgaben in Norddeutschland widmet und dies wahrscheinlich mit ebenso großem Ehrgeiz und Erfolg wie bisher. Die Kolleginnen und Kollegen werden ihn dabei unterstützen.

 

fb TKDanke