notruf-button

Aktuelle Meldungen

Koopmann Gruppe auf der Deutschen Windmesse in Husum

Unter dem Motto „Wir denken Wind weiter“ öffnen sich vom 10.-13.September die Türen zur HUSUM Wind, dem Branchentreff der Windenergie. In familiärer Atmosphäre präsentiert sich die Fachmesse inmitten von Nordfriesland - der Wiege der Windindustrie - und bietet auf 28.000 qm in fünf Hallen mit 650 Ausstellern die perfekte Plattform für 18.000 erwartete Fachbesucher aus allen Teilen der Windenergiebranche.

Als Dienstleister für die Windenergieanlagenbetreiber ist die Koopmann Gruppe in diesem Jahr erstmalig als Aussteller auf der HUSUM Wind vertreten und präsentiert seine umfangreichen Leistungen wie Kabelmesstechnik, Energieanlagenmontage, Leistungsschalterservice, Prüfung und Diagnose, Transformatorenservice, Energiezentralen, Schutztechnik und Betriebsführung.

Als Partner und Dienstleister hat Koopmann den ganzheitlichen Ansatz zur Bereitstellung von Dienstleitungen gewählt, um den Eigentümern der Windparks eine Serviceleistung anbieten zu können, die ihren monetären und regional verfügbaren Ansprüchen gerecht wird und die Investition in einen Windpark, auch vor dem Hintergrund der laufenden Betriebskosten, eine den Ergebniserwartungen der Investoren entsprechende Entscheidung absichert.

„Die komplexe Anlageninstandhaltung im Offshorebereich gehört zu unseren absoluten Spezialgebieten“, erklärt Lothar Koopmann, Geschäftsführer der Koopmann Gruppe. „Durch Wartung, Prüfung und Instandhaltung sowie Reparatur und 24/365-Einsatzbereitschaft aus einer kompetenten Hand sichern wir den Betrieb in der Offshore-Windenergieerzeugung ab. Die breite Wissensbasis durch ein komprimiertes Know-how auf Basis des Anforderungsprofils der Einsatzstelle unserer Spezialisten in Verbindung mit den entsprechenden Zertifikaten ermöglichen es uns, kostenoptimiert und reaktionsschnell zu arbeiten.“

Mit dem Aufbau einer Leitstelle zur Überwachung, Steuerung, Störungsbeseitigung und Zugangskontrolle der Windumspannwerke 24/7 hat der Dienstleister den Lückenschluss zwischen der betrieblichen Anforderung des Kunden und der betriebsbedingten Anforderung an Überwachung, Steuerung und Störungsbeseitigung vollzogen.

Auf ihrem Stand C04 in Halle 3 in Husum zeigt die Koopmann Gruppe ihren umfangreichen Dienstleistungszyklus für die Windenergiebranche.

Trafo-Servicecenter zertifiziert nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

Seit dem 1. August 2017 ist die Bundesanlagenverordnung für wassergefährdende Stoffe in Kraft. Die AwSV enthält teils neue und teils konkretisierte Anforderungen für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Betroffen davon sind alle Betreiber von Anlagen, in denen mit solchen Stoffen umgegangen wird. Aber auch Anlagenplaner und Behördenvertreter müssen sich auf die neue Rechtsgrundlage einstellen. Dies dient dem Schutz des Oberflächen- und Übergangswasser der Küstengewässer und somit auch dem Schutz des Grundwassers.
Hieraus geht hervor, dass Tätigkeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nur von dafür qualifizierten Fachbetrieben durchgeführt werden dürfen.

Diese Qualifizierung erhielt am 01.08.2019 das Trafo-Servicecenter der Koopmann Gruppe in Cloppenburg. Als Fachbetrieb gemäß Wasserhaushaltsgesetz (WHG) ist das Errichten und Instandsetzen von Transformatoren sowie Rückhalteeinrichtungen aus Kunststoff (Ölauffangwannen durch Foliensystem) vom TÜV NORD zertifiziert.

fb tscfachbetriebwhg

Mit voller Energie in eine spannende Ausbildung gestartet

Insgesamt sieben Auszubildende zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik starteten am 1. August Ihre Zukunft in der Koopmann Gruppe. In den kommenden dreieinhalb Jahren warten spannende Herausforderungen auf die jungen Leute. Die Ausbildung umfasst alle Aufgaben von der Planung über die Installation bis hin zur Inbetriebnahme, darüber hinaus auch die Wartung und Fehlerbehebung elektrotechnischer Anlagen in Gebäuden sowie deren Energieversorgung. Die Ausbildung wird in einem Rotationsprinzip durchgeführt, bei dem die Auszubildenden in verschiedenen Aufgabenfeldern Erfahrungen sammeln. Im betriebseigenen Ahso!-Technikum, dem Schulungszentrum der Koopmann Gruppe, finden darüber hinaus regelmäßig theoretische und praktische Einheiten zur Vertiefung und Spezialisierung der Ausbildungsinhalte statt.

Herzlich willkommen und eine gute Zeit wünschen Familie Koopmann, die Geschäftsführung sowie die Kolleginnen und Kollegen.

Alle Informationen zur Ausbildung in der Koopmann-Gruppe unter www.deine-energie-deine-zukunft.de

Auf dem Foto von links: F. Kläne-Menke (Cloppenburg), M. Schlömer (Cloppenburg), M. Ludmann (Cloppenburg), J. Paul (Kamen), F. Wolko (Bremen)

Es fehlen: R. Plötz (Köln) und S. Arslan (Köln)

fb azubis2019

Koopmann-Spezialisten führen Offshorekampagne durch

Vom 7. Juni bis 5. Juli befanden sich insgesamt fünf Servicetechniker der Koopmann Gruppe im Offshore-Windpark Global Tech I, um dort Wiederholungsprüfungen an Schutzrelais im Prüfungszyklus von vier Jahren durchzuführen. Die jeweils zwei bis drei Distanzschutzrelais befinden sich in den 33 kV Mittelspannungsschaltfeldern der Windkrafttürme, die zum Schutz und zur Überwachung des internen Parknetzes und der damit verbundenen Betriebsmittel im Rahmen der Netzschutztechnik dienen. Bei der Prüfung werden die eingestellten Schutzparameter angefahren, um die Funktion der Schutzrelais im Fehlerfall zu simulieren. Während des gesamten Einsatzes wurden 56 der insgesamt 80 Windenergieanlagen und insgesamt über 120 Schutzrelais geprüft.

Diese komplexe Anlageninstandhaltung im Offshorebereich gehört zu den absoluten Spezialgebieten der Koopmann Gruppe. Durch Wartung, Prüfung und Instandhaltung sowie Reparatur und 24/365-Einsatzbereitschaft aus einer kompetenten Hand wird der Betrieb in der Offshore-Windenergieerzeugung abgesichert. Die breite Wissensbasis durch ein komprimiertes Know-how auf Basis des Anforderungsprofils der Einsatzstelle in Verbindung mit den entsprechenden Zertifikaten ermöglicht es Koopmann, kostenoptimiert und reaktionsschnell zu arbeiten.

Die Koopmann Gruppe bietet dem Kunden Global Tech I bereits seit einigen Jahren ihre hochwertigen Dienstleistungen im Offshorebereich an.

fb globaltechone

Infoveranstaltung zur neuen TAR Mittelspannung

Im Ahso!-Technikum der Koopmann Gruppe in Cloppenburg wurden am Mittwoch insgesamt 23 Projektleiter aus allen Standorten über die Neuerungen in der aktuellen Technischen Anschlussregel Mittelspannung (VDE-AR-N 4110) informiert. Die Anwendungsregel legt technische Anforderungen an Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von Kundenanlagen fest, die am Netzanschlusspunkt an das Mittelspannungsnetz eines Netzbetreibers angeschlossen werden. Durchgeführt wurde die Infoveranstaltung vom Netzbetreiber EWE Netz. Die teilnehmenden Projektleiter, die im Tagesgeschäft mit der TAR Mittelspannung zu tun haben, wenn es um die Planung, Lieferung und Anschluss von Anlagen und Stationen geht, folgten der Veranstaltung mit großem Interesse und nahmen die Anwendungsregel TAR Mittelspannung als Basis für zahlreiche Diskussionen anhand von Praxisbeispielen. Im Zuge der Energiewende und der damit verbundenen Einspeisung von erneuerbaren Energien gewinnen die Mittelspannungsnetze immer mehr an Bedeutung. Die neue Anwendungsregel enthält Aktualisierungen bei den Anforderungen an Mischanlagen, Schutzkonzepten und bei Anforderungen an Notstromaggregate im Mittelspannungsnetz.

fb ewevde19ext

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen