notruf-button

Zertifizierter Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz

Seit dem 1. August 2017 ist die Bundesanlagenverordnung für wassergefährdende Stoffe in Kraft. Die AwSV ersetzt die 16 bisher gültigen und mehr oder weniger unterschiedlichen Regelungen für den Boden- und Gewässerschutz in den Bundesländern (VAwS).

Die AwSV enthält teils neue und teils konkretisierte Anforderungen für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Betroffen davon sind alle Betreiber von Anlagen, in denen mit solchen Stoffen umgegangen wird. Dazu zählen z. B. Heizölbehälter, Tankstellen, Raffinerien oder Galvanikanlagen. Aber auch Anlagenplaner und Behördenvertreter müssen sich auf die neue Rechtsgrundlage einstellen.

Dieses dient dem Schutz des Oberflächen- und Übergangswasser der Küstengewässer und somit auch dem Schutz des Grundwassers.

Hieraus geht nun hervor, dass Tätigkeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, nur von dafür qualifizierten Fachbetrieben durchgeführt werden dürfen.

Um für Kunden und Anlagenbetreiber der Koopmann-Gruppe auch zukünftig vollumfänglich tätig zu sein, ist der nördlichste Koopmann-Standort in Kiel mit Geschäftsführer Wolfgang Beyer und seinem Team, als Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetzt (WHG) vom TÜV NORD jetzt zertifiziert und berechtigt, Elektro- und MSR-Einrichtungen, an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zu errichten, instand zu halten, zu reinigen und stillzulegen.

Logo WHG

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok