notruf-button

Ausbau der E-Ladetechnik am HOCHBAHN Busbetriebshof „Hummelsbüttel“

Anfang April 2020 startete das Großprojekt „Technikzentrale Hummelsbüttel Carport 1“ bei der Koopmann Energie- und Elektrotechnik GmbH in Hamburg. Innerhalb von wenigen Monaten wurde unter der Leitung des Technologieführers ABB der Betriebshof der Hamburger Hochbahn AG für den E-Betrieb von 35 Bussen im laufenden Busbetrieb umgebaut. Eine große Herausforderung für das Team in Hamburg, welches tatkräftig von Teammitgliedern aus anderen KOOPMANN Standorten unterstützt wurde. Dabei übernahm KOOPMANN die Komplettmontage aller ABB Komponenten. Dazu zählten u. a. die Installation und Verkabelung einer luftisolierten Mittelspannungsschaltanlage, Niederspannungshauptverteilungen, Trafos, Ladestationen, Trasseninstallation sowie der Einbau einer Lüftungsanlage.

Fristgerechte Fertigstellung
KOOPMANN konnte mit einer fristgerechten Fertigstellung und der Einhaltung des geplanten Budgets überzeugen. „Dank der kollegialen und lösungsorientierten Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber sowie dem engagierten Einsatz unserer Mitarbeiter konnten wir das Projekt erfolgreich abschließen. Der Kunde ist sehr zufrieden und das ist unser höchster Anspruch!“, kommentiert der Hamburger Niederlassungsleiter Tobias Kroner aus der KOOPMANN Gruppe.

Dies ist bereits das zweite Großprojekt für die Hamburger Hochbahn AG. 2019 installierte KOOPMANN über 40 High Power Charger von ABB mit entsprechender Infrastruktur am Busbetriebshof in Alsterdorf. Dieser war Deutschlands erster rein auf emissionsfreie Busse ausgelegter Betriebshof in dieser Größenordnung.

 

Schaltanlagen Ladetechnik

 

InstallationDoppelboden  InstallationLadeschraenke  AnschlussNSHV  Trafo Installation

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.