notruf-button

Aktuelle Meldungen

Modernes Öllabor im Trafo-Service-Center eingerichtet

Aufgrund der großen Nachfrage hat die KOOPMANN Gruppe im neuen Anbau des Trafo-Service-Centers ein modernes Öllabor mit zwei Arbeitsplätzen eingerichtet.

Die Anzahl der Ölanalysen sind in den letzten zwei Jahren enorm gestiegen, so dass unser altes Labor nahezu aus allen Nähten geplatzt ist“, erklärt Viktor Naumow, Leiter des Transformatoren-Service-Centers. In den neuen vier Wänden werden alle notwendigen Ölanalysen für den Kunden nach DIN VDE durchgeführt.

 

Mitarbeiterzahl des Expertenteams hat sich verdoppelt

Im Verlauf der letzten drei Jahre hat sich die Expertenmannschaft des Transformatoren-Service-Centers verdoppelt. Demnach bietet der Anbau zusätzlich vier Bildschirmarbeitsplätze. Es gibt kurze Kommunikationswege zwischen Werkstatt, Open Space Büro sowie Öllabor und das Team steht im ständigen Austausch.

Unsere Spezialisten prüfen, überholen und setzen pro Jahr ca. 400 Verteiltransformatoren bis 6 MW instand. Darüber hinaus werden zwischen 60 und 80 neue Transformatoren in eigenen Projekten im Zuge einer Lieferung eingebaut und in Betrieb genommen.

 

Das Rundum-Sorglos-Paket für Betreiber von Leistungstransformatoren

Durch die Erweiterung des Angebots für den Transformatoren-Service bietet KOOPMANN dem Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus einer Hand an, welches einzigartig auf dem Markt ist. Lästige Abstimmungen mit unterschiedlichen Dienstleistern rund um die Transformatoren entfallen.

oellabor

  Oberflaechenspannungsprfung  oelanalyse  Isolieroellabor_Anbau

HV-Resonanzprüfsystem neu im Programm

Die KOOPMANN Gruppe schließt die letzte Lücke in ihrem Gesamtportfolio der Kabelmesstechnik mit der Anschaffung eines Resonanzprüfsystems.

Das KOOPMANN Team kann somit als erster Service-Dienstleister Energieversorgern und Netzbetreibern alle Möglichkeiten der Prüfung, Diagnose und Fehlerortung an Kabelsystemen im Hochspannungsbereich anbieten. Es stehen eine AC-Resonanzprüfanlage, eine HV-DAC Diagnoseanlage und ein außergewöhnliches Fehlerortungssystem zur Verfügung. Gepaart mit dem entsprechenden Know-how der 13 erfahrenen Kabelmesstechniker kann bei Auffälligkeiten vor Ort sofort und flexibel reagiert und somit ein störungsfreier Betrieb gesichert werden.

Um Schäden und Fehler, die während des Transports oder der Montagearbeiten entstanden sein könnten, auszuschließen, ist die Hochspannungsprüfung nach den gängigen Normen (VDE 0276-632, VDE 0276-2067) bei jeder Inbetriebnahme von Energiekabeln zwingend vorgeschrieben. Die Norm erlaubt nur dann einen 24h Einschalttest als Alternative, „falls aus technischen Gründen“ [1] die geforderte Resonanzprüfung nicht durchführbar ist.

 

[1] vgl. DIN VDE 0276-632 (VDE0276-632): 2017-09/HD632 S3:2016/Teil 4-D
Anhang 24h Einschalttest „[…] falls aus technischen Gründen nicht durchführbar, alternativ 1x U0 für 24h […]“ (Soak Test)

 

 Anlage

Seminar           Seminar2

 

  

 

KOOPMANN Bremen sorgt für Strom im Offshore Quartier Borkum

Im früheren Marinehafen der Nordseeinsel Borkum entsteht ein CO2-neutrales Wohnquartier für Beschäftigte der Offshore-Windindustrie. Denn es gilt, zehn Offshore-Windparks mit 551 Windenergieanlagen regelmäßig zu warten und weitere Parks sind im Bau.
Im ersten Bauabschnitt sollen rund 100 Wohneinheiten, ein Kiosk, Gemeinschaftsküchen und -räume, Fitnessraum sowie Wäscheräume den Offshore-Service-Mitarbeitern zur Verfügung stehen. KOOPMANN Bremen ist für die Stromversorgung des Quartiers verantwortlich.

Aufwendiger Transport auf die Insel
Ende September mussten ein 250-Tonnen-Kran und sechs weitere LKWs verteilt auf drei Fähren auf die Insel gebracht werden. Die Station, die KOOPMANN Kamen ausgebaut hatte, wurde auf insgesamt drei LKWs transportiert. Der Kran benötigte drei LKWs für Ballastgewichte und Bodenausgleichsplatten.

Aufbau der zweiteiligen Station
Die Station besteht im ersten Teil aus einer Mittelspannungsschaltanlage und zwei 630 kVA Trafos mit je einem Gerüstverteiler. Im zweiten Teil befindet sich eine PV-/Batterieanlage, die das KOOPMANN Team an das Versorgungsnetz angebunden hat.
Es war kein leichtes Unterfangen, die vier vormontierten Bauteile der Station an die richtige Stelle zu bringen.
Die zwei Teams vor Ort arbeiteten Hand in Hand, so dass nach kürzester Zeit die Arbeiten der Stadtwerke Borkum, die die Einspeisekabel anschließen mussten, beginnen konnten.
Anfang Oktober wurde die Anlage in Betrieb genommen. Der Auftraggeber Überseeinsel GmbH ist mit den Arbeiten der KOOPMANN Gruppe sehr zufrieden, so dass weitere Folgeaufträge bereits platziert worden sind.

 

 GrobildBorkum

290 Betonstation   fertig

 

KOOPMANN Hamburg in modernen Neubau eingezogen

Ein stetiges Wachstum und die damit verbundenen räumlichen Anforderungen machten den Bau eines neuen Standortes unerlässlich. Auf einer Gesamtfläche von 2.000 m2 wurden innerhalb von sieben Monaten moderne „Open Space Büros und Meetingräume“ errichtet. Die neuen Arbeitsräume sind in unterschiedliche Funktionsbereiche unterteilt. Von Räumen für Einzelarbeiten, für Gruppenarbeiten, für Telefonate bis hin zu Ruhezonen wird die Kreativität, der Gedankenaustausch und die Kommunikation innerhalb des Teams gefördert. Eine Werkstatt- und Lagerhalle schließt sich dem Verwaltungsgebäude direkt an. 

„Wir freuen uns, mit den größeren Räumlichkeiten sowie der höheren Lagerkapazität den Kunden flexibler und schneller bedienen zu können. Die verkehrsgünstige Lage des neuen Standortes – nahe dem Maschener Kreuz - wird sein Weiteres dazu beitragen“, kommentiert Niederlassungsleiter Tobias Kroner. „Für die nächsten Jahre ist damit ausreichend Platz, um weiter zu wachsen.“

Die neue Postanschrift lautet ab sofort:
Koopmann Energie- und Elektrotechnik Hamburg GmbH, Bosteler Feld 30, 21218 Seevetal

 

MeetingPoint             Ruhezone2

 

Neuer Auftritt der KOOPMANN Gruppe

Die mittelständische Dienstleistungsunternehmensgruppe KOOPMANN stellt heute Ihr neues Logo vor, welches die Tradition und die Moderne in sich vereinigt.

Bei der Entwicklung des neuen Logos war mir besonders wichtig, das HKC wieder mehr in den Vordergrund zu bringen und den Schriftzug KOOPMANN klarer darzustellen“, kommentiert Lothar Koopmann, Geschäftsführer der KOOPMANN Gruppe. „Mit dem Logo wird sich unser Erscheinungsbild ändern, das ebenfalls Ausdruck der zukunftsorientierten Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe sein wird.“

Die Umstellung wird schrittweise erfolgen. Nach und nach ersetzt das neue Logo das bisherige.

 

Die Tradition und die Moderne

Das HKC ist der Anker des Logos und zeigt die Geschichte sowie die Tradition des Unternehmens auf. Die Initialen HK stehen für Hubert Koopmann, der 1982 das Unternehmen gegründet hat. Das C umschließt das HK und hat mehrere Bedeutungen. Es steht für Cloppenburg, den Gründungsort des Unternehmens. Es steht für Zusammenhalt und Zuversicht: Schutz der aufgebauten Werte und offen für die Zukunft.


Der Schriftzug KOOPMANN ist in modernen Großbuchstaben geschrieben, damit das Logo von weitem besser und klarer zu erkennen ist. Dieses Element mit dem zweiten Schriftzug ENERGIE- UND ELEKTROTECHNIK verkörpert die KOOPMANN Gruppe von heute und morgen. Eine verjüngte Schrift - modern und elegant.

 

Starkes Wachstum mit umfangreichem Dienstleistungsspektrum

Innerhalb von fünf Jahren hat sich die Mitarbeiterzahl mehr als verdoppelt.

340 Fachkräfte erfüllen heute an 14 Standorten in Deutschland die individuellen Wünsche der Kunden. Die Kerngeschäfte Planung, Projektierung, Montage und Service sowie Inbetriebnahme energie- und elektrotechnischer Anlagen haben sich um ein Vielfaches vergrößert. Dabei stehen unter anderem 10 Kabelmesswagen mit modernster Ausstattung und einer entsprechende Experten-Mannschaft, die auf 38 Jahre Erfahrung in der Kabelmesstechnik zurückblickt, in einer 24/7 Bereitschaft zur Verfügung. Jegliche Prüf- und Diagnoseverfahren sowie ein Trafoservice-Center mit eigenem Öllabor und Prüffeld ergänzen das Portfolio.

 

Instandhaltung 4.0

Die Instandhaltung kompletter Energieversorgungseinrichtungen bei Kunden, die nicht über eine entsprechende Personalstruktur und Ausrüstung verfügen, ist eines der anspruchsvollsten Angebote von KOOPMANN. Bestehende Installationen im Bereich der Energieversorgung werden immer intensiver ausgelastet und gleichzeitig länger genutzt.

Aufgrund der umfassenden Erfahrung bei allen Komponenten, die zum Betreiben eines Energieverteilernetzes dazugehören, ist es KOOPMANN nun möglich, eine zuverlässige Planung von Wartungen und Investitionen durchzuführen und die Ausfallraten somit deutlich zu verringern.

 

Pressekontakt:
Regina Decker

Tel.: 04471 9494-27
Mobil: 01525 6499221
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.