notruf-button

Aktuelle Meldungen

Anfragen für Offshore-Einsätze drastisch gestiegen

Das versierte KOOPMANN Offshore-Team in der Kabelmesstechnik kommt immer häufiger zum Einsatz. Es bietet neben den Inbetriebnahmeprüfungen und Kabeldiagnosen auch die Fehlerortung offshore an.

Dafür wurde eigens ein Messsystem für Hochspannungskabel in Kooperation mit der Firma Megger entwickelt. Das im Offshore-tauglichen Container verbaute System kann an Land genauso wie auf See eingesetzt werden und ist für widrigste Umgebungsverhältnisse konzeptioniert. Ergänzend hierzu stehen aus dem Kompetenzzentrum Transformatoren-Service Fachkräfte für den Offshore-Einsatz bereit.

 

Offshore Einsatz

Großes Lob auf das Gesundheitsmanagement der KOOPMANN Gruppe

Vor kurzem hat eine Umfrage bestätigt, dass die Belegschaft mit dem umfassenden Gesundheitsprogramm sehr zufrieden ist. Zu dem sogenannten „KOOPSFIT – das Gesundheits- und Fitnessprogramm der KOOPMANN Gruppe" gehören zum Beispiel eine ganzheitliche Ergonomieberatung am Arbeitsplatz, individuelle Beratung und Begleitung bei den eigenen Gesundheitszielen sowie ein gesundes Ernährungsprogramm. Das täglich frische Obst und eine Getränkeoase dürfen dabei nicht fehlen.

Ein weiteres Beispiel für das herausragende Gesundheitsmanagement ist der seit Mitte September 2020 wöchentlich angebotene PCR-Coronatest. Das regelmäßige Testen hat sich bewährt. Am Standort Cloppenburg konnten unter den 120 Mitarbeitern im Laufe der Zeit 11 asymptomatische Corona-Fälle frühzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

PCR Test

KOOPMANN Hamburg schließt Service-Verträge für die E-Mobilität ab

Nach der Komplettinstallation der E-Ladeinfrastruktur auf den Busbetriebshöfen in Hamburg-Hummelsbüttel und -Alsterdorf sowie in Lübeck hat der KOOPMANN Standort in Hamburg jetzt auch die Service-Verträge zur Wartung, Instandhaltung und Störungsbeseitigung an der installierten E-Ladetechnik in Form einer Ruf- und Einsatzbereitschaft mit den Ladetechnikherstellern ABB und SBRS abgeschlossen. 

Erst kürzlich hatte das KOOPMANN Team Hamburg die 18 E-Bus Ladepunkte im ersten Bauabschnitt in der bestehenden Busabstellhalle der Stadtverkehr Lübeck GmbH installiert. Mitte März konnte die Anlage erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Wir freuen uns mit KOOPMANN einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben, über den wir unser Servicenetz und damit unsere Reichweite weiter ausbauen", erklärt Stephan Nahmer der SBRS GmbH. „KOOPMANN spiegelt die marktrelevanten Vorgaben unserer Unternehmensphilosophie wider und ist somit ein adäquater Partner für das dynamisch wachsende Geschäft der SBRS."

E Ladeschraenke

47 neue E-Bus Ladepunkte in Köln fertiggestellt

Im Rahmen eines „offenen Verfahrens“ bei einer europaweiten Ausschreibung zur Lieferung, Installation sowie der Inbetriebnahme von Ladeinfrastruktur konnte sich die SBRS GmbH (früher Schaltbau-Refurbishment) gegen starke Wettbewerber durchsetzen. Im April 2020 erfolgte der Zuschlag zu diesem ambitionierten Projekt.  

Maßgeblich für den Zuschlag war die von SBRS GmbH angebotenen Ladetechnik, die die von der KVB geforderten „Efficiency“-Bedingungen erfüllen konnte. Die speziellen 150KW Ladegeräte der Bauart EVA400-POM-150 verfügen pro Leistungseinheit über insgesamt 4 bereits vorinstallierten Redundanzleistungsmodulen. Bereits in der Angebotsphase arbeitete die SBRS eng mit KOOPMANN zusammen, sodass neben Technik und Preis, auch der gesamte angebotene Leistungsumfang überzeugen konnte.  

Nachdem die „SBRS“ den Auftrag für die Installation der insgesamt 53 E-Ladepunkten an drei neuen Bus-Carports bei der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) gewonnen hatte, begann im Mai 2020 das KOOPMANN Team Hamburg im Unterauftrag der SBRS mit der Komplettmontage der zwei Carports mit zunächst 47 E-Ladepunkten.

Ladeschrank Ladeschränke

In Ihrem dritten Großprojekt im Bereich der E-Mobilität arbeiteten Projektleiter Frank Fox und Bauleiter Thorsten Schönlau eng mit dem Auftraggeber aus Dinslaken zusammen. Die 47 Ladeschränke sowie Schunkhauben für die Ladung der Busse mit Pantographen hieß es, neben den Niederspannungshauptverteilungen und der Beleuchtung auf dem Betriebshof der Kölner Verkehrs- Betriebe (KVB) zu installieren und zu verkabeln.

Die größte Herausforderung in diesem Projekt lag in der Koordination der Arbeiten vor Ort. Auf die sich stetig ändernden Zeitfenster des Auftraggebers konnten wir unter dem Einsatz standortübergreifender Teams flexibel und effektiv reagieren", erklärt der Hamburger Niederlassungsleiter Tobias Kroner. „Flexibilität ist und bleibt die besondere Stärke der KOOPMANN Gruppe." 

Ein drittes Bus-Carport mit weiteren 6 E-Ladepunkten ist geplant. Die baulichen Maßnahmen hierzu haben bereits begonnen, sodass die Arbeiten zur Fertigstellung des Gesamtprojektes im Sommer wieder aufgenommen werden kann.

 

TECHNISCHE INFOS [1. BAUABSCHNITT]

47 Ladegeräte/Gleichrichter (je 150kW DC)
2 Niederspannungshauptverteilungen mit jeweils 6 Feldern
2 Unterverteilungen
2 Leittechnikschränke
14km DC-Leistungskabel bis 185mm²
1km Kabeltrasse
150 Leuchten und Strahler

 

NSHV

Niederspannungshauptverteilung

 

 

KOOPMANN Team mit Arbeiten am Forschungsprojekt eHighway beauftragt

Das KOOPMANN Team organisierte Anfang März die Aufstellung und elektrotechnische Anbindung des sogenannten Forschungsunterwerkes der Fachhochschule Kiel auf Höhe der Anschlussstelle Reinfeld.

weiter »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.