notruf-button

Aktuelle Meldungen

Netzschutztechnik im Umspannwerk Bleicher Walk erneuert

Im Dezember konnte nach bereits zwei erfolgreichen Umbauten der Umspannwerke Süd und Ost das Projekt im UW Bleicher Walk der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm fertiggestellt werden. Techniker der KOOPMANN Osnabrück und Cloppenburg ersetzten Schaltschranktüren, Schutz- und Steuerschränke und bauten neue Schutzgeräte ein. Dabei wurde die gesamte sekundär Verdrahtung der Schaltfelder sowohl auf der 10 kV als auch auf der 110 kV Ebene erneuert.

Das Umspannwerk Bleicher Walk mit 46 Feldern 10 kV und der dazugehörigen 110 kV Schutztechnik ist wieder auf dem neuesten Stand.

Schutzgeräte müssen verlässlich, schnell und selektiv bei Fehlern und Störungen reagieren, um Versorgungsunterbrechungen zu minimieren“, erklärt Patrick Raschke, Projektleiter der KOOPMANN Osnabrück. „Seit einigen Jahren arbeiten wir gemeinsam mit dem Team der Stadtwerke Ulm an der Erneuerung der Netzschutztechnik in diversen Schalthäusern und konnten auch diesen Auftrag zur größten Kundenzufriedenheit abschließen. Die vorbildliche Vorplanung der Stadtwerke Ulm und der unkomplizierte Umgang mit den handelnden Personen haben auch bei diesem Auftrag vieles erleichtert und wirklich Spaß gemacht.“

Neben der regelmäßigen Schutzprüfung müssen Schutzgeräte nach jeder Änderung umfassend geprüft werden. Dies kann das KOOPMANN Team herstellerunabhängig gewährleisten und wie am Beispiel Ulm zu sehen ist, auch den umfassenden Austausch der Sekundärtechnik gemeinsam mit den Zuständigen vor Ort fristgerecht realisieren.

 

SchaltanlagenachSchutztechnik Umbau2

Umfirmierung der ELSIC Montage in KOOPMANN Berlin

Die ELSIC Montage & Service GmbH & Co. KG Berlin firmiert ab dem 1. Januar 2021 unter dem Namen Koopmann Energie- und Elektrotechnik Berlin GmbH. Das Unternehmen ist bereits seit Anfang Mai 2020 Teil der Gruppe und verdeutlicht mit der neuen Namensgebung seine Zugehörigkeit zu KOOPMANN.

Neben dem bisherigen Dienstleistungsangebot wie Ein- bzw. Umbau von Mittelspannungsschaltanlagen, die Lieferung und Montage von Hoch- und Niederspannungsanlagen oder Trafostationen bis 36 kV bietet der Standort Berlin inzwischen das gesamte Leistungsspektrum der KOOPMANN Gruppe an.

Gesamte Leistungsspektrum der Gruppe am Standort Berlin
Planung, Projektierung, Montage, Service und Inbetriebnahme energie- und elektrotechnischer Anlagen sowie Wartung, Instandhaltung und Reparatur gehören zu den neuen Tätigkeitsfeldern. Dabei greift der Standort Berlin auch auf zentrale Dienste zurück. Das Kompetenzzentrum Kabelmesstechnik verfügt beispielsweise über 10 moderne Kabelmesswagen mit einem 24/7 Bereitschaftsdienst, ein Hochspannungsprüfsystem, ein Offshore-Fehlerortungssystem und alle relevanten VDE Prüf- und Messverfahren.

Die ELSIC Montage & Service GmbH & Co. KG wurde bereits 1974 gegründet und ist seitdem im Montage Service für die Stromnetze rund um Berlin tätig. Zur Lösung der Nachfolgeregelung hatte der ehemalige Inhaber Herr Dr. Friedrich Driescher in 2020 einen Käufer gesucht, der das Unternehmen in seinem Sinne weiterführt.

Ausbau der E-Ladetechnik am HOCHBAHN Busbetriebshof „Hummelsbüttel“

Anfang April 2020 startete das Großprojekt „Technikzentrale Hummelsbüttel Carport 1“ bei der Koopmann Energie- und Elektrotechnik GmbH in Hamburg. Innerhalb von wenigen Monaten wurde unter der Leitung des Technologieführers ABB der Betriebshof der Hamburger Hochbahn AG für den E-Betrieb von 35 Bussen im laufenden Busbetrieb umgebaut. Eine große Herausforderung für das Team in Hamburg, welches tatkräftig von Teammitgliedern aus anderen KOOPMANN Standorten unterstützt wurde. Dabei übernahm KOOPMANN die Komplettmontage aller ABB Komponenten. Dazu zählten u. a. die Installation und Verkabelung einer luftisolierten Mittelspannungsschaltanlage, Niederspannungshauptverteilungen, Trafos, Ladestationen, Trasseninstallation sowie der Einbau einer Lüftungsanlage.

Fristgerechte Fertigstellung
KOOPMANN konnte mit einer fristgerechten Fertigstellung und der Einhaltung des geplanten Budgets überzeugen. „Dank der kollegialen und lösungsorientierten Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber sowie dem engagierten Einsatz unserer Mitarbeiter konnten wir das Projekt erfolgreich abschließen. Der Kunde ist sehr zufrieden und das ist unser höchster Anspruch", kommentiert der Hamburger Niederlassungsleiter Tobias Kroner aus der KOOPMANN Gruppe.

Dies ist bereits das zweite Großprojekt für die Hamburger Hochbahn AG. 2019 installierte KOOPMANN über 40 High Power Charger von ABB mit entsprechender Infrastruktur am Busbetriebshof in Alsterdorf. Dieser war Deutschlands erster rein auf emissionsfreie Busse ausgelegter Betriebshof in dieser Größenordnung.

 

Schaltanlagen Ladetechnik

 

InstallationDoppelboden  InstallationLadeschraenke  AnschlussNSHV  Trafo Installation

Modernes Öllabor im Trafo-Service-Center eingerichtet

Aufgrund der großen Nachfrage hat die KOOPMANN Gruppe im neuen Anbau des Trafo-Service-Centers ein modernes Öllabor mit zwei Arbeitsplätzen eingerichtet.

Die Anzahl der Ölanalysen sind in den letzten zwei Jahren enorm gestiegen, so dass unser altes Labor nahezu aus allen Nähten geplatzt ist“, erklärt Viktor Naumow, Leiter des Transformatoren-Service-Centers. In den neuen vier Wänden werden alle notwendigen Ölanalysen für den Kunden nach DIN VDE durchgeführt.

 

Mitarbeiterzahl des Expertenteams hat sich verdoppelt

Im Verlauf der letzten drei Jahre hat sich die Expertenmannschaft des Transformatoren-Service-Centers verdoppelt. Demnach bietet der Anbau zusätzlich vier Bildschirmarbeitsplätze. Es gibt kurze Kommunikationswege zwischen Werkstatt, Open Space Büro sowie Öllabor und das Team steht im ständigen Austausch.

Unsere Spezialisten prüfen, überholen und setzen pro Jahr ca. 400 Verteiltransformatoren bis 6 MW instand. Darüber hinaus werden zwischen 60 und 80 neue Transformatoren in eigenen Projekten im Zuge einer Lieferung eingebaut und in Betrieb genommen.

 

Das Rundum-Sorglos-Paket für Betreiber von Leistungstransformatoren

Durch die Erweiterung des Angebots für den Transformatoren-Service bietet KOOPMANN dem Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus einer Hand an, welches einzigartig auf dem Markt ist. Lästige Abstimmungen mit unterschiedlichen Dienstleistern rund um die Transformatoren entfallen.

oellabor

  Oberflaechenspannungsprfung  oelanalyse  Isolieroellabor_Anbau

HV-Resonanzprüfsystem neu im Programm

Die KOOPMANN Gruppe schließt die letzte Lücke in ihrem Gesamtportfolio der Kabelmesstechnik mit der Anschaffung eines Resonanzprüfsystems.

Das KOOPMANN Team kann somit als erster Service-Dienstleister Energieversorgern und Netzbetreibern alle Möglichkeiten der Prüfung, Diagnose und Fehlerortung an Kabelsystemen im Hochspannungsbereich anbieten. Es stehen eine AC-Resonanzprüfanlage, eine HV-DAC Diagnoseanlage und ein außergewöhnliches Fehlerortungssystem zur Verfügung. Gepaart mit dem entsprechenden Know-how der 13 erfahrenen Kabelmesstechniker kann bei Auffälligkeiten vor Ort sofort und flexibel reagiert und somit ein störungsfreier Betrieb gesichert werden.

Um Schäden und Fehler, die während des Transports oder der Montagearbeiten entstanden sein könnten, auszuschließen, ist die Hochspannungsprüfung nach den gängigen Normen (VDE 0276-632, VDE 0276-2067) bei jeder Inbetriebnahme von Energiekabeln zwingend vorgeschrieben. Die Norm erlaubt nur dann einen 24h Einschalttest als Alternative, „falls aus technischen Gründen“ [1] die geforderte Resonanzprüfung nicht durchführbar ist.

 

[1] vgl. DIN VDE 0276-632 (VDE0276-632): 2017-09/HD632 S3:2016/Teil 4-D
Anhang 24h Einschalttest „[…] falls aus technischen Gründen nicht durchführbar, alternativ 1x U0 für 24h […]“ (Soak Test)

 

 Anlage

Seminar           Seminar2