notruf-button

Aktuelle Meldungen

Nachlese Hannover Messe 2017

Koopmann-Gruppe auf Weltleitmesse der Industrie in Hannover

Die Koopmann-Gruppe als einer der führenden Spezialisten für Energie- und Elektrotechnik war in diesem Jahr zum siebten Mal auf dem hochkarätigen Parkett der Hannover Messe am Stammplatz in Halle 12 zu finden. Zu den Schwerpunktthemen des international agierenden Dienstleisters gehörten die Herausforderungen des Wandels in der Industrie und der Energieversorgungswirtschaft und den daraus resultierenden betrieblichen Anforderungen. Die Experten von Koopmann bieten hierzu zahlreiche Lösungsmöglichkeiten für die Energieversorgung, unabhängig und herstellerübergreifend.

Neben den Kernkompetenzen wie Kabelmesstechnik, Transformatorenservice, Prüf- und Diagnoseverfahren, Retrofit-Lösungen, Zustandsbewertung und Instandhaltung standen in diesem Jahr außerdem Themen wie Schutztechnik und Batteriespeicher-Lösungen auf dem Plan, immer vor dem Hintergrund, einer effizienten, sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung.

Zu diesen und vielen weiteren Themen rund um die Energie- und Elektrotechnik wurden auf der Messe interessante Gespräche geführt und vielversprechende Kontakte geknüpft.


Neue Strategien und interessante Vorträge

Am vergangenen Donnerstag und Freitag trafen sich die Strategen aller Standorte der Koopmann-Gruppe im Hotel Heidegrund an der Thülsfelder Talsperre, um gemeinsam die erfolgreiche Zukunft auf den Weg zu bringen.

 
Die 43-köpfige Gesellschaft, bestehend aus Geschäftsführung, Projektleitern und Kaumannschaft erarbeitete neue Strategien und setzte außerdem auf altbewährte Stärken. Die Geschäftsführung bedankte sich für den Einsatz im sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2016, auf das am Abend gemeinsam angestoßen wurde.
 
Weitere Schwerpunkte der Veranstaltung waren interessante Vorträge zu den Themen Batteriespeicher, Betriebsführung, Schutztechnik und Lieferantenmanagement.
 
Am Freitagmittag machten sich die Teilnehmer dann mit neuen Eindrücken und Ideen auf den Weg in ihre Standorte.
 
 
fb projektleiter032017

Neue Ausbildungsplätze geschaffen

Start deine Zukunft bei der Leester Spannungstechnik GmbH in Weyhe bei Bremen!

Der nördliche Koopmann-Standort in Weyhe bei Bremen sucht zum 01. August 2017 motivierte Auszubildende, die Ihre Zukunft in einem modernen, wachsenden Unternehmen starten möchten. 

Bei der Leester Spannungstechnik GmbH werden in diesem Jahr erstmalig zwei Ausbildungsberufe angeboten:

  • Kauffrau/-mann für Büromanagement
  • Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Alle Informationen dazu auf der Homepage:
http://www.deine-energie-deine-zukunft.de

Kabelmesstechniker/Elektromeister(m/w) gesucht

Die Koopmann-Gruppe sucht dringend Verstärkung!

In den Bereichen Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein warten zum nächstmöglichen Eintrittsdatum interessante Herausforderungen auf einen Kabelmesstechniker/Elektromeister (m/w).

Alle Informationen zu dieser Position: http://www.hk-c.de/karriere/stellenangebote/286-kabelmesstechniker-elektromeister-m-w

Hochleistungsmesssystem zur Kabelfehlerortung

Koopmann-Gruppe erhält Auftrag zur exklusiven Rufeinsatzbereitschaft

 

Die Koopmann-Gruppe ist als Spezialist für Energie- und Elektrotechnik mit ihrer Kernkompetenz der Kabelmesstechnik als kompetenter Dienstleister geschätzt und seit Jahren weltweit im Einsatz.

Geschäftsführer und Gesellschafter Lothar Koopmann ist stets bestrebt, das modernste und leistungsfähigste Equipment sowie geschulte Mitarbeiter für seine Kunden bereit zu stellen. Die Kabelmesstechnik gehört zu seinen Spezialgebieten.

Gemeinsam mit der Firma Megger, einem namhaften internationalen Hersteller für Messtechnik ist es nun gelungen, ein Hochleistungsmesssystem, eingebaut in einem seetauglichen Container zu entwickeln. Die spezielle Messtechnik ermöglicht es, Kabelfehler On- und Offshore, also sowohl an Land als auch auf hoher See zielgenau zu orten. Diese Ausführung ist weltweit einmalig.

Was bei der Koopmann-Gruppe seit Jahrzehnten mit Hilfe von Messwagen und mobilem Equipment an der Tagesordnung ist, wurde jetzt zu einem individuellen Paket mit Höchstleistung geschnürt. Die Vor- und Nachortung an Energiekabeln im Höchstspannungsbereich mit Längen  von vielen hundert Kilometern sind hierbei problemlos möglich. Kernstück der eingebauten Technik ist die Entladeeinrichtung, die eine sichere Entladung der hohen Kabelkapazitäten ermöglicht. Dies ist besonders bei den großen Wegstrecken der Offshore verlegten Seekabeln wichtig. An der Fehlerstelle kann selbst bei langen Distanzen mit einer Spannung bis zu 150 kV noch ein Überschlag erzeugt werden, um den Fehler zu konditionieren, lokalisieren und sichtbar bzw. akustisch hörbar zu machen. Gesteuert wird all dies von einem wetterunabhängigen Messstand im Innern des Containers.

Die Basis für die Entwicklung des Messcontainers war ein exklusiver Vertrag mit TenneT, einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa, dessen Zuschlag für die Rufeinsatzbereitschaft die Koopmann-Gruppe Anfang 2016 erhielt. Sollte es zu Kabelfehlern an den zahlreichen Exportkabeln auf hoher See kommen, klingelt bei Koopmann das Telefon und die Spezialisten rücken sofort aus, um den Fehler zur orten. Die speziellen Anforderungen flossen seitens der TenneT mit in die Umsetzung des Equipments ein, sodass ein perfekt auf die technischen und örtlichen Gegebenheiten abgestimmtes Ergebnis erzielt wurde.

Bei der offiziellen Übergabe des Messcontainers waren alle Beteiligten vor Ort bei der Koopmann-Gruppe in Cloppenburg und konnten sich anhand eines Versuchsaufbaus schon vor Ort von der Leistungsfähigkeit überzeugen. Einen ersten Einsatz unter realen Bedingungen hat das Equipment bereits vor einigen Wochen bei einer Fehlerortung bei einem Kabelhersteller mit Bravur bestanden.

Fotos: Rainer Geue


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.