notruf-button

Prüfung und Diagnoseverfahren

Wir sind die Experten, wenn es um einen störungsfreien Netzbetrieb geht und bieten Ihnen höchste Betriebssicherheit. Ganz gleich ob es sich um Niederspannungs-, Mittelspannungs- oder Hochspannungsnetz handelt.

Für die Betriebssicherheit ist das Wissen über den Zustand der einzelnen elektrischen Betriebsmittel notwendig. Mit Prüfungen und Diagnosen der Koopmann Gruppe können Fehler und Schädigungen frühzeitig erkannt und behoben werden. Netzausfälle und die damit einhergehenden Folgekosten können Sie dadurch vermeiden.

Von der VLF-Prüfung mit 0,1 Hz über die effektive und variable Wechselspannungsprüfung mit 50 Hz bis hin zur Diagnose und Teilentladungsmesstechnik bis zu 400 kV DAC oder der Resonanzprüfung beherrschen wir alle relevanten Prüfverfahren.

 

Systemzustandsprüfung und -diagnose

Eine regelmäßige Zustandsanalyse versorgt Ihr Unternehmen mit allen relevanten Informationen zum aktuellen Zustand Ihres Netzes.
Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse wird eine zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie möglich. Diese stellt den planvoll kontinuierlichen – und deshalb wirtschaftlichen – Einsatz Ihrer Ressourcen sicher.

 

 

Diagnose Kreis2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von der Diagnose über die Handlungsempfehlung/Beratung bis zur technischen Umsetzung erhalten Sie von uns alles aus einer Hand. Dabei sind wir in allen Bereichen der Energieversorgungsanlage tätig und führen Diagnosen an Kabel, Schaltanlage, Schaltgerät, Schutztechnik und Transformatoren durch.

Wir sind in der Lage, die Messungen herstellerunabhängig Onshore und Offshore durchzuführen und schaffen belastbare Grundlagen für weitere Maßnahmen.

 

Inbetriebnahmeprüfung mit 0,1 Hz VLF oder TE-Diagnose

Inbetriebnahmeprüfungen sind vor der ersten Inbetriebnahme von neuen Nieder-, Mittel- und Hochspannungskabelanlagen sowie nach Änderungen, Erweiterungen oder sicherheitsbedingten Abschaltungen durchzuführen. Das anzuwendende Verfahren ist abhängig von der Spannungsebene.

Geeignete Verfahren

  • Sichtprüfung
  • Kabelmantelprüfung
  • Spannungsprüfung
  • TE-Messung

Mittelspannungskabel werden überwiegend mit einer 0,1-Hz-Spannung geprüft. Praktische Felderfahrungen und zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben die Effektivität dieser Prüfmethode für PE/VPE, Papiermassekabel und deren Garnituren bewiesen und bestätigt.

Hochspannungskabel werden aus Kostengründen oftmals nur mit einer 24-Stunden-Prüfung bei U0 in Betrieb genommen. Wesentlich aussagekräftiger ist hingegen die Prüfung mit einer gedämpften Wechselspannung DAC und Spannungen größer U0. Um Informationen über die Montage- und Verlegequalität Ihrer Kabel zu erhalten und solche Montagefehler aufzudecken, die erst mit der Zeit zum Problem werden, empfiehlt es sich, Ihre Kabel auf Teilentladungen zu überprüfen.

 

  • Mindestanforderungen der Normung (Mittelspannungskabel) Open or Close

    DIN VDE 0105-100 Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 100: Allgemeine Festlegung

    DIN VDE 0276-620, Teil 10-C Starkstromkabel – Teil 620: Energieverteilungskabel mit extrudierter Isolierung für Nennspannungen von 3,6/6 (7,2) kV bis einschließlich 20,8/36 (42) kV

    DIN VDE 0276-621 Starkstromkabel – Teil 621: Energieverteilungskabel mit getränkter Papierisolierung

    DIN VDE 0278-629-1 Prüfanforderungen für Kabelgarnituren für Starkstromkabel mit einer Nennspannung von 3,6/6 (7,2) kV bis 20,8/36 (42) kV – Teil 1: Kabel mit extrudierter Kunststoffisolierung

    DIN VDE 0278-629-2 Prüfanforderungen für Kabelgarnituren für Starkstromkabel mit einer Nennspannung von 3,6/6 (7,2) kV bis 20,8/36 (42) kV – Teil 2: Kabel mit massegetränkter Papierisolierung

  • Mindestanforderungen der Normung (Hochspannungskabel) Open or Close

    IEEE 400 (Guide for Field Testing and Evaluation of the Insulation of Shielded Power Cable Systems Rated 5 kV and Above)

    IEEE 400.4-2015 (Guide for Field Testing of Shielded Power Cable Systems Rated 5kV and Above with Damped Alternating Current (DAC) Voltage)

    DIN EN 60270 (VDE 0434) Hochspannungs-Prüftechnik – Teilentladungsmessungen

    DIN VDE 0276-632 Starkstromkabel mit extrudierter Isolierung und ihre Garnituren für Nennspannungen über 36 kV (Um = 42 kV) bis 150 kV (Um = 170 kV)

    DIN EN 60060-3 (VDE 0432-3) Hochspannungs-Prüftechnik – Teil 3: Begriffe und Anforderungen für Vor-Ort-Prüfungen

    HD 632 S3 Starkstromkabel mit extrudierter Isolierung und ihre Garnituren für Nennspannungen über 36 kV (Um = 42 kV) bis 150 kV (Um = 170 kV)

    IEC 60840 Power cables with extruded insulation and their accessories for rated voltages above 30 kV (Um 0 36 kV) up to 150 kV (Um = 170 kV) – Test methods and requirements

    DIN EN 60885-3 (VDE 0481-885-3) Elektrische Prüfverfahren für Starkstromkabel – Teil 3: Prüfverfahren zur Teilentladungsmessung an Längen von extrudierten Kabeln

Fakt

Die zustandsorientierte Instandhaltung und der eventuell notwendige Austausch von Betriebsmitteln erfolgt auf der Basis des festgestellten Zustandes."

Lothar Koopmann
Geschäftsführer Koopmann Gruppe

Downloads

Sie möchten noch mehr über uns erfahren? Hier finden Sie unsere aktuellen Broschüren in digitaler Form.

weiter »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.